Die britische Strategie für sauberes Wachstum


Pro Apr 30, 2021

Die britische Regierung hat im Oktober 2017 ihre "Clean Growth Strategy" (Strategie für sauberes Wachstum) veröffentlicht, in der Pläne zur Verringerung der Kohlenstoffemissionen dargelegt werden, von denen Heizung und Energieeffizienz von Gebäuden zwei Schlüsselbereiche sind. Die dargelegten Maßnahmen dürften ein erhebliches Wachstumspotenzial für kohlenstoffärmere Heiztechnologien wie Wärmepumpen sowie für Heizsysteme bieten, die mit Fernwärmenetzen zusammenarbeiten, wie HIUs (Heat Interface Units) und CHPs (Combined Heat and Power Systems).

Die britische Regierung befindet sich in der Anfangsphase einer ehrgeizigen neuen Strategie für kohlenstoffarmes Wachstum, mit der sie ihr ehrgeiziges Ziel erreichen will, die Treibhausgasemissionen bis 2050 um 80 % zu senken.

Die Strategie für sauberes Wachstum zielt aktiv darauf ab, die Entwicklung neuer Technologien zu fördern, um die Heizungsemissionen zu senken - eine Gelegenheit, die von der HLK-Branche sehr begrüßt wurde.

Mit der Strategie werden zum ersten Mal Mindeststandards für die Effizienz von Heizkesseln in die Bauvorschriften aufgenommen, und diese Standards werden - ebenfalls zum ersten Mal im Vereinigten Königreich - obligatorische Kontrollen beinhalten, um die Heizeffizienz zu verbessern. Dieses Programm ist unter dem Namen Boiler Plus bekannt.

184 Millionen Pfund an öffentlichen Mitteln für "kostengünstige kohlenstoffarme Häuser

In einem für die Hersteller interessanten Schritt hat die Regierung außerdem 184 Millionen Pfund an öffentlichen Mitteln zur Verfügung gestellt, um die Innovation bei neuen Energieeffizienz- und Heiztechnologien voranzutreiben und so "kostengünstige kohlenstoffarme Wohnungen" zu ermöglichen. Die Strategie erstreckt sich sowohl auf Wohn- als auch auf Gewerbeimmobilien.  Für Wohngebäude sieht sie ein umfangreiches Programm zur Verbesserung der Energieeffizienz vor, das ein Drei-Punkte-Programm für die Modernisierung britischer Wohngebäude vorsieht. Dieses umfasst Investitionen in Höhe von 3,6 Milliarden Pfund zur Modernisierung von rund einer Million Wohnungen im Rahmen des Programms Energy Company Obligation (ECO) (finanziert von Energieversorgern) und das ehrgeizige Ziel, die Energieeffizienz aller Wohnungen bis 2035 auf die Energieeffizienzklasse C zu verbessern, sofern dies "praktisch, kostengünstig und erschwinglich" ist.

Ein Programm für gewerbliche Gebäude

Daneben wird es ein Programm zur Unterstützung gewerblicher Gebäude geben, um deren Energieeffizienz in neuen und bestehenden Gebäuden zu verbessern und zu untersuchen, wie freiwillige Gebäudestandards die Verbesserung der Energieeffizienz unterstützen könnten. Außerdem wurde ein Energieeffizienzprogramm für die Industrie eingeführt, um Großunternehmen bei der Installation von Maßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs und ihrer Rechnungen zu unterstützen.

Das vielleicht wichtigste Element der Strategie ist das Ziel, das Heizen mit fossilen Brennstoffen mit hohem Kohlenstoffgehalt" zu beenden, d. h. die derzeitige Öl- und Flüssiggas-Heizkesseltechnologie, deren Installation in neuen und bestehenden Häusern, die nicht an das Gasnetz" angeschlossen sind, in den 2020er Jahren schrittweise eingestellt werden soll. Während die Öl- und Flüssiggasbranche inzwischen an kohlenstoffärmeren Versionen ihrer Brennstoffe arbeitet, wird dieser Schritt als klares Signal für eine breitere Einführung der Wärmepumpentechnologie gesehen.

Der britische Wärmepumpenverband hat diesen Schritt begrüßt:

"Obwohl die genauen Details noch ausgearbeitet werden müssen, sieht die HPA (Heat Pump Association) dies als klares Signal für die Absicht, 'sauberere Heizsysteme' zu schaffen, und Wärmepumpen aller Art können einen wichtigen Beitrag dazu leisten."

Wärmenetze

Die andere Schlüsseltechnologie, die sich durchsetzen wird, sind Wärmenetze. Der Plan sieht den Ausbau bestehender Wärmenetze und den Bau neuer Netze im gesamten Vereinigten Königreich vor, die mit öffentlichen Mitteln gefördert werden.

Der Verband für Wärmenetze, die Association of Decentralised Energy, begrüßte die Ausrichtung des Plans mit den Worten:

"Das Investitionsprojekt für Wärmenetze ist ein äußerst wichtiger Teil der Schaffung eines sich selbst tragenden Wärmenetzmarktes nach 2020, und es ist klar, dass alle Kunden, von Haushalten bis hin zu großen Industrieanlagen, von preiswerter, kohlenstoffarmer Fernwärme profitieren können".