'In Übereinstimmung mit der Steuergutschrift 2016 für thermische Sanierungsarbeiten, wird die Steuergutschrift Energiewende (ISCED) für 2017 erneuert. Es werden weitere Subventionen, in Form von Energieprämien, verfügbar sein, um diese Arbeiten in 2017 zu finanzieren. Hier ist eine Übersicht der bestehenden Bestimmungen.’

Die Verbesserung der Dämmung von Wänden oder Dächern, das Ersetzen von Fenstern oder Installation von effizienteren Heizungen – Energierenovierungsarbeiten werden von verschiedenen Hilfsgeldern gefördert. Durch mehr Komfort, sowie Energiekostensenkung, ist diese Arbeit Teil einer umfassenden ökologischen Herangehensweise, die insbesondere die Reduktion von Treibhausgasemissionen, verantwortlich für die globale Erwärmung, begünstigt.

Energieprämien 2017 - Frankreich

Dieser Bonus wird, ohne Bedingungen und Ressourcen, in Form von Euro-Schecks gewährt, und muss angefordert werden, bevor jegliche Arbeitsverträge unterzeichnet werden. Dies muss durch eine qualifizierte RGE Firma geschehen (Anerkannter Garant für Umwelt).

'Im Jahr 2017 sind die Beträge für diese Regelung, im Rahmen des Energiesparprogrammes (EWG), besonders attraktiv, und können in einigen Fällen 100% der Arbeit finanzieren, oder, zum Beispiel, einen Zuschuss von 1 Euro zur Isolierung eines Dachbodens bieten. Zu dieser Prämie kommt noch ein Bonus hinzu, der unter gewissen Bedingungen ausgestellt werden kann: der Energie-Solidaritätszuschuss.’

Steuergutschrift für die Energiewende

Die Steuergutschrift für die Energiewende wird in 2017 erneuert. Diese lässt Abzüge bis zu 30% von der Einkommenssteuer zu, bezüglich geeigneter Ausgaben für bestimmte Arbeiten, um Energieeffizienz zu verbessern. Sollte die Steuergutschrift größer sein, als der zu bezahlende Steuerbetrag, oder im Falle einer Nichtbesteuerung, wird der Überschussbetrag zurückerstattet. Die förderfähigen Ausgaben sollten in der Berechnung die Steuer miteinbeziehen, nach Abzügen von Zuschüssen die anderswo erteilt wurden. Hinzu sollten besagte Ausgaben eine Obergrenze gesetzt bekommen, von fünf aufeinanderfolgenden Fristen von 8000 Euro für Einzelpersonen und 16.000 Euro für Paare. Die Obergrenze wird durch 400 Euro pro Person erweitert.

‚Seit dem 1. März 2016 ist die Steuergutschrift nicht mehr bedarfsorientiert, und kann ohne Darlehenszinsen im Ökokredit zusammengefasst werden, mit Hilfsmitteln von ANAH, örtlichen Behörden und Energieversorgern.'

Seit dem 1. Januar 2015 verlangt die Verordnung über die Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen, dass lediglich die von einem qualifizierten Unternehmen (RGE) geleistete Arbeit für eine Steuergutschrift in Betracht kommt.

Zinslose Ökokredite

Der Ökokredit ist ein zinsloses Darlehen, welches Finanzierung kohärenter Projekte zur Verbesserung von Energieeffizienz darbietet.

'Der Betrag von 10 000 bis 30 000 € ist bis zum 31. Dezember 2018 in gültig, mit einem Rückzahlungszeitraum von 10 Jahren (dieser Zeitraum kann auf bis zu drei Jahre reduziert werden).'

Für größere Arbeiten (Satz von drei oder mehr Maßnahmen, mit der Option „Globale Energieeffizienz“), kann dieser Zeitraum auf 15 Jahre erweitert werden. Der Ökokredit ist mit anderen Förderungsmitteln vereinbar.

Ermäßigter Mehrwertsteuersatz

'Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von 5,5% gilt für die Verbesserung der Energieeffizienz, einschließlich der Verlegung, Installation und Wartung von energiesparenden Anlagen, wie Wärmedämmung, Installation von Wärmepumpen, Brennwertkessel, Heiz- oder Produktionskontrollsysteme, die erneuerbarer Energien nutzen.’

Der reduzierte Mehrwertsteuersatz wird direkt von der Firma für die fällige Arbeit in Rechnung gestellt. Die Mehrwertsteuer auf den Kauf von Equipment, sowie Kosten für Verbesserungsarbeiten in Wohnhäusern, welche vor mehr als zwei Jahren vollendet wurden, ist 10%. Die Unterzeichnung eines Zertifikats, welches das Alter des Wohnbaus, sowie die Art der Maßnahmen beschreibt, ist vorausgesetzt.

Das « Besser Leben » Programm der Nationalen Wohnungsbehörde

Um unter gewissen Rohstoff-Voraussetzungen von diesem Fördermittel zu profitieren, muss gewährleistet sein, dass die ausgetragenen Maßnahmen den Energieverlust des Gebäudes erheblich reduziert.

Andere Voraussetzungen:

'Das Gebäude muss zum Zeitpunkt der Bewilligung des Fördergeldantrages mehr als 15 Jahre alt sein. Der Eigentümer darf in den letzten fünf Jahren keinen zinslosen Kredit für Hausbesitzer aufgenommen haben.'

Das Programm beinhaltet Hilfsmittel für Verbesserungskosten bis zu 20.000 Euro, sowie Förderung für thermische Sanierungen (TRA), was 10% der Arbeitskosten gleichkommt.

Weitere Hilfsmittel

Das ANAH Programm kann ebenso ergänzende Hilfsmittel beinhalten, wie zum Beispiel Förderungen von örtlichen Behörden (Regionalrat, Bezirksrat, Gemeinde, Agglomerationsgemeinde, usw.). Einige Energieanbieter können auch Diagnostiken anbieten, sowie subventionierte Prämien oder Kredite, sollten Energiesanierungen anfallen.

Weiteres

Um herauszufinden, welche Art von Förderung Ihnen gewährt ist, besuchen Sie bitte die folgende Webseite: http://renovation-info-service.gouv.fr