Zertifizierung durch dritte

Zurück zur liste
Wärmepumpen - KEYMARK
Certification manual
Certification manual
Documents
Technical Certification Rules

ANWENDUNGSBEREICH DES PROGRAMMS

Der Anwendungsbereich des Keymark-Zertifizierungsprogramms für Wärmepumpen gilt für Wärmepumpen (HP), die unter die VERORDNUNG (EU) Nr. 813/2013 oder 814/2013 der KOMMISSION vom 2. August 2013 oder die VERORDNUNG (EU) Nr. 206/2012 der KOMMISSION vom 6. März 2012 fallen.

Dazu gehören:

  • Wärmepumpen-Raumheizgeräte, die Wärme an wassergeführte Zentralheizungssysteme für Raumheizungszwecke liefern, mit einer Heizleistung von bis zu 400 kW
  • Wärmepumpen-Kombinationsheizgeräte mit einer Heizleistung von bis zu 400 kW, die Wärme für wassergeführte Zentralheizungssysteme für die Raumheizung und für die Warmwasserbereitung bereitstellen
  • Wärmepumpen-Wassererwärmer, die ausschließlich der Warmwasserbereitung dienen, mit Heizleistungen bis zu 400 kW
  • Luft/Luft-Wärmepumpen mit einer Kühlleistung von bis zu 12 kW (oder einer Heizleistung bei reinen Luft/Luft-Heizgeräten), ausgenommen Einkanal- und Zweikanalgeräte
  • Hybrid-Wärmepumpen und Hybrid-Kombi-Wärmepumpen
  • CO2-Wärmepumpen, die speziell für die Erwärmung von Brauchwasser ausgelegt sind und ohne Wassertank in Verkehr gebracht werden
  • Luft/Luft-Wärmepumpen, die in den Anwendungsbereich der VERORDNUNG (EU) Nr. 206/2012 vom 6. März 2012 fallen, die auch Brauchwasser erwärmen und die Außenluft als Wärmequelle nutzen.

PRODUKTTYP

Eine Wärmepumpe kann zum Heizen, Kühlen oder zur Warmwasserbereitung in Gebäuden eingesetzt werden. Eine Wärmepumpe nimmt Energie aus der Umwelt (Luft, Wasser oder Boden) auf, wandelt sie in Wärme um und gibt sie mit einer höheren Temperatur über Luft oder Wasser an eine kalte Umgebung ab. Wärmepumpen können ein Gebäude über einen Strahler wie Heizkörper, Fußbodenheizung oder Gebläsekonvektoren beheizen. Bestimmte Wärmepumpenmodelle erzeugen auch Warmwasser für den Hausgebrauch oder erwärmtes Wasser für den Einsatz in Schwimmbädern. Wärmepumpen gibt es auch in reversiblen Versionen, die wie eine Klimaanlage zur Kühlung von Innenräumen eingesetzt werden.

Es gibt drei verschiedene Arten von Wärmepumpen, je nach Energiequelle:

  • Aerothermie (Luft/Wasser; Luft/Luft) - Die Kalorien werden der Luft entnommen (im Freien oder durch Abluft)
  • Geothermie (Erde/Erdreich; Erde/Wasser; Glykolwasser/Wasser; Glykolwasser/Glykolwasser) - die Kalorien werden aus dem Erdreich entnommen
  • Aquathermie (Grundwasser/Wasser; Kreislaufwasser/Recyclingluft) - die Kalorien werden dem Wasser (Grundwasser) entnommen. 

Hybride Wärmepumpensysteme kombinieren die Wärmepumpentechnologie mit einer anderen Wärmequelle, in der Regel einem Gas-, Öl- oder Flüssiggasheizkessel. Die Wärmepumpe und der Heizkessel können in einer einzigen Einheit kombiniert werden, oder die beiden Wärmequellen können unabhängig voneinander installiert werden. Hybride Wärmepumpen werden in der Regel für Heizung und Warmwasser in Wohngebäuden eingesetzt.

Eine Wärmepumpe kann wie folgt geliefert werden:

  • Ein einzelnes Gerät ("single-unit"), das im Freien installiert wird
  • in zwei Einheiten ("Single-Split" oder "Split") 
  • Mehrere Geräte ("Multi-Split"), bei denen der Kondensator im Inneren des zu beheizenden Mediums angebracht ist.

Im Rahmen des Keymark-Zertifizierungsprogramms für Wärmepumpen können verschiedene Arten von Wärmepumpensystemen zertifiziert werden. 

ZERTIFIZIERTE EIGENSCHAFTEN

Je nach Modelltyp können die folgenden Qualitätskriterien geprüft werden:

  • Raumheizungsleistung
  • Raumkühlleistung
  • Energie-Effizienz 
  • Schallleistungspegel 
  • Warmwasserleistung
  • Betriebsleistung.

Weitere Informationen zur Keymark-Wärmepumpen-Zertifizierung finden Sie auf der Keymark-Website.

Bewerben Sie sich für das Keymark-Wärmepumpenprogramm

Siehe verwandte Artikel