Systeme mit variablem Kältemittelfluss (VRF) dienen wie Klimaanlagen zur Kühlung der Luft in einem oder mehreren Räumen, indem die Wärme aus dem Inneren des Hauses entnommen und nach außen geleitet wird. Einige VRF können auch im Heizbetrieb eingesetzt werden.

Im Gegensatz zu Klimaanlagen für den Einsatz in Wohnräumen können VRF an eine Vielzahl von Innengeräten angeschlossen werden. Sie werden im Allgemeinen in Einkaufszentren, Bürogebäuden, Hotels, Krankenhäusern usw. eingesetzt.

Funktionsprinzip

Das VRF ist ein Klimatisierungssystem, das dieselben thermodynamischen Gesetze und dieselben Komponenten verwendet wie eine Klimaanlage.

Ein VRF besteht aus 5 Elementen:

- Einem Kältemittel, das im Inneren des VRF zirkuliert. Dieses Mittel ändert seinen Zustand in jeder Komponente, um die im Inneren der Wohnung abgezogene Energie umzuwandeln und als Wärme nach außen abzuleiten.
- Einem Verdampfer, auch „Wärmetauscher“ genannt. Indem er die in der Innenluft enthaltene Wärme aufnimmt, bringt er das Kältemittel durch Verdampfung vom flüssigen in den gasförmigen Zustand.
- Einem von einem Motor (elektrisch) angetriebenen Kompressor. Dieser erhöht die Temperatur des aus dem Verdampfer kommenden Kältemittels, indem er dessen Druck erhöht.
- Ein Kondensator, auch „Wärmetauscher“ genannt, stellt den Transport der Energie, die während des Zustandswechsels des Kältemittels entsteht, nach außen sicher. Die Kondensation wandelt das aus dem Kompressor kommende Gas in eine Flüssigkeit um.
- Ein Druckminderer verringert den Druck des aus dem Kondensator kommenden Kältemittels, damit dieses einen neuen Zyklus starten kann.

In bestimmten Fällen kann sich die Funktionsweise umkehren:

  • Der Druckminderer wird dann zum Kondensator
  • und umgekehrt wird der Kondensator zum Druckminderer.

Das Gerät nimmt dann die Wärme der Außenluft auf und gibt sie an die Innenluft ab. Man spricht deshalb von einem Umkehrgerät.

Die verschiedenen zertifizierten Technologien

Die VRF können arbeiten:

  • im Kühlbetrieb
  • im Umkehrbetrieb (Kühlbetrieb oder Heizbetrieb)
  • oder mit Energierückgewinnung (gleichzeitig Kühlbetrieb und Heizbetrieb) – Betriebsart nicht zertifiziert.

Das Außengerät entnimmt der Luft Wärme oder gibt sie an diese ab. Einige Modelle können aber auch an einen Wasserkreislauf angeschlossen werden.

Bei den Innengeräten kann es sich um Kassetten oder Kanalgeräte handeln:

  • Eine Kassette ist ein Innengerät, das in abgehängte Decken eingebaut werden kann.
  • Ein Kanalgerät ist ein Innengerät, das mithilfe eines Kanalnetzes in eine Zwischendecke eingebaut wird.

Vorteile eines VRF

Im Gegensatz zu herkömmlichen Klimaanlagen:

  • Die Außengeräte haben Kühlleistungen von 12 bis 100 kW.
  • An das Außengerät des VRF können bis zu 64 Innengeräte angeschlossen werden.
  • Das VRF kann den Durchsatz des Kältemittels in seinem System in Abhängigkeit vom Heiz und Kühlbedarf des Gebäudes variabel anpassen.

Vergleichen, um die richtige Wahl zu treffen

Es ist gar nicht schwierig, die richtige Wahl zu treffen. Sie brauchen die Produkte nur zu vergleichen. Wenn die Produktleistungen jedoch nicht zertifiziert sind, wird dies unmöglich.

Die Zertifizierung erlaubt einen objektiven Vergleich.

  • Die Produktleistungen werden anhand derselben Kriterien bewertet und die Ergebnisse werden in derselben Maßeinheit angegeben, egal in welchem Land die Produkte hergestellt oder verkauft werden.
  • Ein zertifiziertes Produkt verfügt über Leistungen die von einer akkreditierten, unparteiischen, unabhängigen und kompetenten Organisation überprüfte wurden.
  • Die zertifizierten Produkte entsprechen den Normen.
  • Ein Produkt, dessen Leistungen zertifiziert wurden, arbeitet entsprechend den vom Hersteller angegebenen Spezifikationen.

Wir zertifizieren folgende Leistungen

Infolge der neuen europäischen Vorschriften, die den Verkauf von leistungsfähigen Heizgeräten fördern, haben sich die Leistungen von VRF in der letzten Zeit beträchtlich verbessert: Ihr Wirkungsgrad, lange Zeit charakterisiert durch die Leistungszahl EER für die Energieeffizienz in der Betriebsart „Kühlen“ und COP in der Betriebsart „Heizen“, wird jetzt durch Leistungen charakterisiert, die den Wirkungsgrad des VRF über das gesamte Jahr wiedergeben. Man spricht deshalb vom SEER (Jahreszeitenbedingter Energiewirkungsgrad für den Kühlbetrieb) und von der SCOP (Jahreszeitenbedingte Leistungszahl für den Heizbetrieb). Je höher diese Werte sind, desto effizienter arbeitet ein VRF.

Leistungen bei Standardbedingungen

  • Kälteleistung bei Standardbedingungen
  • Wärmeleistung bei Standardbedingungen
  • Aufgenommene Leistung (im Kühlbetrieb und im Heizbetrieb) bei Standardbedingungen
  • Energiewirkungsgrad in der Betriebsart „Kühlen“ (EER) bei Standardbedingungen
  • Leistungszahl in der Betriebsart „Heizen“ (COP) bei Standardbedingungen

Jahreszeitenbedingte Leistungen im Kühlbetrieb

  • Pdesignc
  • SEER & ηsc

Jahreszeitenbedingte Leistungen im Heizbetrieb

  • Pdesignh
  • SCOP & ηsh

Akustische Leistung

  • A-gewichteter Schallleistungspegel an der Außenseite im Kühlbetrieb
  • A-gewichteter Schallleistungspegel an der Außenseite im Heizbetrieb (bei Umkehrgeräten)