In Großbritannien ist Luftverschmutzung zu einem wichtigen Thema geworden, und viele Menschen fordern eine nationale Gesetzgebung in Form eines neuen ‘Clean Air Act’ (zu deutsch: ‘Saubere Luft-Gesetz’).

Bedenken bezüglich schlechter Luftqualität wurden durch Beweise in Form von Publikationen von führenden Medizinern Großbritanniens aufgewiesen, die auf die Verbindungen zwischen Verschmutzung und einem besorgniserregenden Ausmaß an Gesundheitsproblemen hinweisen. Every breath we take: The lifelong impact of air pollution (zu Deutsch: Jeder Atemzug, den wir nehmen: Der lebenslange Einfluss der Luftverschmutzung) vom Royal College of Physicians (Königliches College von Ärzten) stellt fest, dass sowohl außen-, sowie innengelegene Schadstoffe viele gesundheitliche Risiken, einschließlich Krebs, Asthma, Schlaganfall, Herzerkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit und Veränderungen im Zusammenhang mit Demenz, hervorrufen können. Während ein Großteil des derzeitigen Fokus im Vereinigten Königreich sich um die Verringerung der Verschmutzung durch Dieselfahrzeuge dreht, ist eine der wichtigsten Schlussfolgerungen des Berichts jedoch, dass es notwendig ist „unser Verständnis bezüglich der wichtigsten Risikofaktoren und Auswirkungen von schlechter Luftqualität in unseren Häusern, Schulen und Arbeitsplätzen, zu stärken“. Der Bericht stellt fest, dass es daher wichtig ist, die Raumluftqualität noch besser zu messen und zu überwachen.

Der Bericht besagt außerdem, dass

"jenseits bekannter Schadstoffe in Innenräumen, wie z.B. Tabakrauch aus zweiter Hand, gibt es noch andere Risiken, denen Bewohner ausgesetzt sein können -- von NO2 vom Gas-Kochen, bis hin zu Lösungsmitteln, die langsam durch Kunststoffe,, Farben und Einrichtungsgegenstände austreten. Lufterfrischer können, ironischerweise, ebenso schädlich sein.“

Glücklicherweise kann Belüftungstechnik in einer Vielzahl von Formen – von MVHR (mechanische Lüftung mit Wärmerückgewinnung) bis hin zur positiven Ent- und Belüftung – eine gesunde Luftzufuhr bereitstellen, Schadstoffe herausfiltern und gleichzeitig eine weitere wichtige Rolle spielen, indem der Aufbau von Kondensation verhindert wird, den dieser kann wiederum lungenschädigende Sporen bilden.

Darüber hinaus glauben die Vertreter der HVAC, dass Gebäude eine notwendige Abwehr gegen Luftverschmutzung im Freien bereitstellen können, wie gesagt wurde: " Luftverschmutzung an der Tür stoppen". In diesem Sinne wird die uralte Methode des Fensteröffnen um die Belüftung zu fördern, nur dazu dienen, Schmutz in das Gebäude zu bringen.

"Im Gegensatz dazu behauptet die Building Engineering Services Association (zu Deutsch: Haus- und Gebäudetechnik Verband), dass eine gut versiegelte Gebäudehülle kombiniert mit einer effektiven Filtration von einströmender Luft die Partikeldurchdringung um 78% reduzieren kann."

Da Umweltrechtler in Großbritannien weiterhin neue Gesetze zur Reduzierung der Umweltbelastung fordern, fordern die HVAC-Gremien nun auch in Gebäuden verbesserte Luftqualitätsnormen, wie z. B. die Verwendung von Bauvorschriften, die mechanische Belüftungen anordnen.

Es gibt auch neue Forschungsergebnisse, welche besagen, dass eine gute Luftqualität in Büros das Denken der Mitarbeiter verbessern kann. Eine Studie von drei Universitäten – Harvards TH Chan School of Public Health, State University of New York's Upstate Medical University und Syracuse University – im vergangenen Jahr, kam zu dem Schluss, dass verbesserte Umweltqualität in Innenräumen deutlich kognitive Funktionen verbessert. Die Studie ergab, dass die kognitiven Leistungen der Mitarbeiter, im Vergleich zu einer konventionellen Gebäudeumgebung, im umweltfreundlichen Umfeld durchschnittlich um 101 Prozent höher war.

Diese Studie deutet darauf hin, dass

„Innenräume einen tiefgreifenden Einfluss auf die Entscheidungsfindung der Mitarbeiter haben, was ein primärer Indikator für die Produktivität der Mitarbeiter ist,“

so Dr. Joseph Allen von TH Chan, der Hauptprüfer der Studie.

Somit können mechanische Lüftungs- und Klimatisierungssysteme, die mit geeigneten Filtern ausgerüstet sind (Drop-in-NOx-Filter zum Schutz gegen die Auswirkungen von Outdoor-Diesel können nun neben herkömmlichen Filtern erworben werden), als eine wesentliche Vorgabe gesehen werden, um eine bessere Luftqualität zu gewährleisten, um die Gesundheit und die Produktivität der Bewohner oder Mitarbeiter zu verbessern.