Als es in 2011 in Großbritannienins Leben gerufen wurde, war das Erneuerbare-Wärme-Anreizsystem (weit bekannt als RHI, ‚renewable heat incentive’) das erste seiner Art in der Welt.

Obwohl es im Laufe der Jahre viel Kritik gab, hat das RHI unermüdlich dazu beigetragen, die erneuerbare Heizungsindustrie in Großbritannien zu stärken und bringt den Fokus auf neue Formen der kohlenstoffarmen Heiztechnik – von Wärmepumpen bis hin zu Biomasseheizkesseln.

Die britische Regierung ist in dem Glauben, zur Entwicklung einer kohlenstoffarmen Erwärmung beigetragen zu haben, indem sie im Prozess des Übergangs von konventionellen zu erneuerbaren Heizmethoden für viele Kunden geholfen haben. Dies geschah mit zwei Anreizsystemen: Inland und Ausland, welche Hauseigentümer, kommerzielle Gebäudebetreiber, sowie öffentliche Gremien, inklusive Stiftungen, anziehen.

'Das RHI wurde kreiert, um die Lücke zwischen den Kosten der Installation von erneuerbaren Technologien, und den Kosten von konventionellen Heizsystemen, wie Gasboilern, zu schließen.'

Das Herzstück des Programms ist die Zahlung pro kWh genutzter erneuerbarer Wärme (der so genannte "Tarif", wobei der Tarif von Technik zu Technik unterschiedlich ist, je nach Kohlenstoffeffizienz).

Um die Unterstützung durch das Inland RHI zu erhalten, müssen die Haushalte eine förderfähige Technologie - Biomassenheizkessel und Öfen, Luftquellen- und Erdwärmepumpen oder Solarthermieanlagen - installieren, um ihr Haus zu heizen. Demnach können sie dann eine finanzielle Unterstützung beantragen, um die Kosten ihrer Systeme zu decken. Die Technologien müssen von einem qualifizierten Installateur installiert werden, der durch das Microgeneration Certification Scheme (MCS) zertifiziert ist, um sicherzustellen, dass die Technologien bestimmte Standards erfüllen und ordnungsgemäß installiert sind.

Für die Auslands-RHI ermöglichen die größeren Anlagen die Vorgaben einer breiteren Palette erneuerbarer Technologien. Dazu gehören derzeit: Biomasse und Biogas-Boiler; Wärmepumpen; solarthermische und tiefgeothermische Systeme, und KWK (Kraft-Wärme-Kopplung) mit erneuerbaren Kraftstoffen oder Quellen.

In jedem Programm werden die Tarife nach genutzter Wärme bestimmt, und in der Regel durch Wärmezähler gemessen, oder, für inländische Immobilien, auf der Grundlage der des Energieeffizienz-Zertifikats bestimmt. Die inländische Regelung zahlt den Eigentümern sieben Jahre lang aus, während für Eigentümer im Ausland, 20 Jahre lang gezahlt wird, denn diese beinhalten größere Installationen.

"Im November 2016 kündigte die Regierung eine Überprüfung der Systeme an, um die Weiterentwicklung der verschiedenen Technologien zu berücksichtigen."

"Die neue Version des Programms beinhaltet verstärkt Anreize für Luftquellen-Wärmepumpen – eine Zunahme von Zahlungen um 25% - von welchen die Regierung besagt, dass Sie ganz möglich langfristig, im Bezug auf Entkarbonisierung von Wärme, weiter an Bedeutung wachsen werden, besonders dort, wo Immobilien nicht mit dem Gasnetz verbunden sind. Die Erhöhung von Tarifen ist vorhergesehen, um die Luftquellentechnologie anzukurbeln."

Das Programm erkennt ebenso die Bedeutung der optimalen Effizienz von Luftquellen-Wärmepumpen, so dass inzwischen als Voraussetzung für Installationen im Inland, ein Smart-Meter für Hauseigentümer zu Nutzung eingebaut werden muss.

Das neue Inland-Programm sieht außerdem erhöhte Zahlungen für Biomassekessel, und behält Zahlungen zur Nutzung von Solartermie-Systemen, welche allein, oder in Kombination mit anderen erneuerbaren Produkten, wie zum Beispiel Wärmepumpen, eingebaut werden können.

Eine Debatte zum Thema RHI Zahlungen ist bereits im Gange. Es geht darum, ob Zahlungen an RHI wirklich die Entscheidung von Spezifizierern beeinflusst – einige im Geschäft meinen, dass Rückzahlungszeiträume für erneuerbare Technologien immer noch viel zu lang sind, selbst wenn man RHI Zahlungen hinzuzählt. Die selben Kritiker denken auch, dass eine Veränderung in der Verhaltensweise von Gesetzgebungen, welche niedrigere Kohlenstoffheizvarianten benötigen.

‘Klar ist, dass erneuerbare Wärme einen Anreiz in der relativ jungen Technologie dieser Art hervorgebracht hat, und dass Wärmepumpen und Biomassekessel nun bald ein sehr wesentlicher Bestandteil Großbritanniens Schritten in Richtung Entkarbonisierung von Wärme.’