Homepage

Bitte wählen Sie ein Programm in der Liste unten, um seine Merkmale zu kennen.

  Die zertifizierten Produkte sehen


 
Air Coolers

Definitionen

Luftkühler
Bestandteil eines Kühlsystems, der die Wärme der Luft zu einer Kühlflüssigkeit oder zu einer Flüssigkeit leitet, die aus einem oder mehreren Ventilatoren und aus einem Lamellen-Wärmeaustauscher mit einem Flüssigkeitsverteiler und Kollektoren besteht.

Leistungen unter den Bedingungen der Prüfungsnorm
Kälteleistung unter den Bedingungen der Prüfungsnorm (Oberflächenbeschaffenheit des Austauschers: trocken)

Leistung in der Praxis
Die Kälteleistung unter den Prüfungsbedingungen der Norm multipliziert mit einem festen Umrechnungsfaktor (Oberflächenbeschaffenheit des Austauschers: feucht, ggf. vereist).

Ventilatorleistung
Die vom Ventilatormotor aufgenommene Leistung.
Prüfungsbedingungen

Die Merkmale der Geräte müssen gemäss den Prüfungsbedingungen erstellt werden. Alle angegebenen Merkmale werden in Versuchen gemäss der folgenden Norm überprüft:

Veruchstemperaturen gemäss normalisierten Bedingungen

Gemäss der Norm ENV 328 gelten folgende normalisierte Versuchsbedingungen


Die Qualifikationsversuche werden gemäss der Spannen der Verdampfungstemperaturen, für die die Merkmale angegeben sind, unter einer oder zwei Bedingungen durchgeführt
Zertifizierte Merkmale

Für die Luftkühler mit verstärkter Konvektion zur Kühlung werden folgende Merkmale zertifiziert: - Kälteleistung - Die vom Ventilator aufgenommene Leistung - Luftleistung- Kälteleistung - Flüssigkeitsverlust (nur für Flüssigkeiten)
Präsentation der Merkmale in den Katalogen

5.1 Gemessene Kälteleistungen und veröffentlichte Kälteleistungen

Die in den Labors gemessenen nominalen Kälteleistungen werden ohne Kondensation und Vereisung auf der Oberfläche des Austauschers gemessen.
Die Teilnehmer sind berechtigt, die Kälteleistungsmerkmale der Geräte in der Praxis (feuchter oder vereister Austauscher) zu veröffentlichen. Sie sind somit nicht verpflichtet, in ihren Broschüren die nominalen Leistungen anzugeben.
Die angegebenen Kälteleistungen der Geräte in der Praxis müssen mit den vorgegebenen Umrechnungsfaktoren errechnet werden, die in der folgenden Tabelle aufgeführt sind. Diese Tabelle gibt ebenfalls die relativen Luftfeuchtigkeiten an, für die diese Faktoren gültig sind:



Für eine zertifizierte Produktpalette müssen die angewendeten Umrechnungsfaktoren sowie die verschiedenen nominalen Temperaturbedingungen, für die diese Produktpalette zertifiziert ist, unbedingt in allen Veröffentlichungen erwähnt werden, in denen die Leistungen in der Praxis (feuchter oder vereister Austauscher) ausgewiesen sind. Die Teilnehmer sind berechtigt die Leistungen zu veröffentlichen, die für andere Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen ausgewählt wurden, soweit sich diese auf die Grundlage der Lufttemperatureingangsbedingungen und die Leistungen in der Praxis beziehen. Es muss ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass diese Leistungen nicht zertifiziert sind.

5.2 Der DT1

Gemäss der europäischen Norm EN 328 basieren die Versuchsbedingungen auf dem DT1 (DT1 = Differenz zwischen der Lufteingangstemperatur in den Kühler und der Temperatur, die dem Druck der Kühlflüssigkeit am Ausgang des Verdampfers entspricht.)

Es wurde somit beschlossen, dass die nominalen Leistungen in den Broschüren auf dem DT1 basieren.Dies bedeutet für die Industrie insofern eine Veränderung, als dass viele Hersteller den Dtm zur Festlegung der nominalen Leistungen benutzen.

(Dtm = Differenz zwischen der Durchschnittstemperatur der durch den Kühler strömenden Luft und der Temperatur, die dem Druck der Kühlflüssigkeit am Ausgang des Verdampfers entspricht.)Die als Referenz dienende zugrundegelegte Lufteintrittstemperatur ermöglicht eine bessere Überprüfung der tatsächlichen Leistungen. Mit dem DT1 besteht eine direkte Beziehung zwischen der im Labor gemessenen Leistung und der in den Broschüren oder Katalogen ausgewiesenen Leistung.Alle Teilnehmer des Zertifizierungsprogramms benutzen den DT1, der eine homogene Grundlage für die Ausweisung der Leistungen darstellt.

ACHTUNG! Die auf der Grundlage eines DT1 ausgewiesenen Leistungen von 8K sind keinesfalls mit denen vergleichbar, die auf der Grundlage eines Dtm von 8K ausgewiesen werden.

Zum Beispiel : Ein Kühler, der die Lufttemperatur von 0°C auf -3°C bei einer durchschnittlichen Verdampfungstemperatur von -8°C abkühlt, ergibt einen DT1 von 8K, während der Dtm bei 6,5K liegt


Durch die Verwechslung zwischen DT1 und Dtm bei demselben Kühler ist die mit einem Dtm angegebene Leistung von 8K im Vergleich zu einem Dtm von 6,5K mindestens 25% geringer. Es handelt sich jedoch faktisch um denselben Kühler. An diesem Beispiel wird der Vorteil der Homogenisierung bei der Ausweisung der Leistungsmerkmale deutlich.
Im Verzeichnis Verwendete Symbole


Air Cooled Condensers

Definitionen

1.1 Luftkondensator mit verstärkter Konvektion für Kühlflüssigkeit
Bestandteil des Kühlkreislaufs, der die Kondensation der Kühldämpfe als Wärmeabgabe in die Luft über Ventilatoren ermöglicht.

1.2 Produktpalette
Gerätegruppen, die über gemeinsame Merkmale verfügen.

1.3 Leistung gemäss Prüfnorm
Die Gesamtmenge der von der Kühlflüssigkeit abgegebenen Wärme unter den Temperaturbedingungen der Prüfnorm.

1.4 Die vom Ventilator aufgenommene Leistung
Die von dem oder den Ventilatormotoren aufgenommene elektrische Leistung.

1.5 Luftleistung
Luftleistung bei trockenem und sauberem Wärmeaustauschern.

1.6 Schalllpegel (A-bewertet)
Das vom Kondensator in Dezibel ausgedrückte und gemäss der in den Normen beschriebenen Verfahren gemessene Schallpegel (A-bewertet)
Versuchsbedingungen

Die Eigenschaften werden gemäss der folgenden Norm durch Versuche überprüft:
- Thermische Eigenschaften
ENV 327:
Versuchsverfahren zur Feststellung der Eigenschaften der Luftkondensatoren mit verstärkter Konvektion für Kühlflüssigkeiten.

- Bestimmung des Schallpegels unter Anwendung einer der im u. a. internationalen Normen:
ISO 3741 Präzisionsmethode für Breitband-Quellen in reflektierenden Räumen.
ISO 3744 Methode im freien Feld auf reflektierender Fläche.
ISO 3745 Präzisionsmethode für reflexionsfreie oder halb-reflexionsfreie Kammern.
ISO 9614-1 Bestimmung des Geräuschniveaus von Schallintensität benutzenden Schallquellen.
Zertifizierte Eigenschaften

Die folgenden Eigenschaften von Luftkondensatoren mit verstärkter Konvektion für Kühlflüssigkeiten werden zertifiziert: Leistung Die vom Ventilator aufgenommene elektrische Leistung Luftleistung Schallpegel in dBA
Verwendete Symbole


Dry Coolers

Definitionen

1.1 Luftkondensator mit verstärkter Konvektion für Kühlflüssigkeit
Bestandteil des Kühlkreislaufs, der die Kondensation der Kühldämpfe als Wärmeabgabe in die Luft über Ventilatoren ermöglicht.

1.2 Produktpalette
Gerätegruppen, die über gemeinsame Merkmale verfügen.

1.3 Leistung gemäss Versuchsnorm
Die gesamte, von der Kühlflüssigkeit abgegebene Wärme unter den Temperaturbedingungen der Prüfnorm.

1.4 Die vom Ventilator aufgenommene Leistung
Die von dem oder den Ventilatormotoren aufgenommene elektrische Leistung.

1.5 Luftleistung
Luftleistung mit trockenem und sauberem Wärmeaustauscher.

1.6 schallpegel (A-bewertet)
Das vom Kondensator in Dezibel ausgedrückte und gemäss der in den Normen beschriebenen Verfahren gemessene A-bewerteter Schallpegel
Versuchbedingungen

Die Eigenschaften werden gemäss der folgenden Norm durch Versuche überprüft:
Thermische Eigenschaften
EN 1048:
Versuchsverfahren zur Feststellung der Eigenschaften der Luftkühler mit verstärkter Konvektion.

Bestimmung des Geräuschniveaus unter Anwendung einer der im u. a. internationalen Normen:
ISO 3741 Präzisionsmethode für Breitband-Quellen in reflektierenden Räumen.
ISO 3744 Methode im freien Feld auf reflektierende Fläche.
ISO 4745 Präzisionsmethode für reflexionsfreie oder halb-reflexionsfreie Kammern.
ISO 9614-1 Bestimmung des Geräuschniveaus von Schallintensität benutzenden Schallquellen.

Zertifizierte Eigenschaften

Die folgenden Eigenschaften von Luftkühler mit verstärkter Konvektion werden zertifiziert: - Leistung - Die vom Ventilator aufgenommene elektrische Leistung - Luftleistung - Flüssigkeitsverlust - Schallpegel in dBA
Reference documents


CM 14th (DECEMBER 2017)
Verwendete Symbole


Reference documents


OM-2-2018


RS 7/C/008-2018